Luftbilder und Luftaufnahmen: Mit diesen 5 Tipps enstehen die besten Bilder

0

📷 Luftbilder und Luftaufnahmen  🎥 erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Jeder kann sich heute eine Kameradrohne kaufen und loslegen. Doch die Ernüchterung kommt nach den ersten Versuchen recht schnell, dass gute Luftbilder und Luftaufnahmen gar nicht sooo einfach sind.

Doch was gilt es bei den ersten Aufnahmen in der Luft zu beachten oder liegt es eventuell sogar an der Kamera? Wir versuchen hier ein bisschen aufzuklären und möchten ein paar Tipps geben, wie auch Drohnen-Anfänger gute Luftbilder und Luftaufnahmen hinbekommen.

TIPP Nr.1 – Plane deine Luftbildtouren sorgfältig

Als Drohnen-Anfänger sollte man seine Luftbildtouren gut planen. Was ist damit gemeint? – Viele fahren einfach durch die Gegend und suchen spontan nach einer guten Möglichkeit, die Kameradrohne aufsteigen zu lassen um Bilder und Videos zu machen.

Natürlich kann man dieses tun, wenn man zufällig einen genialen Ort für spektakuläre Luftaufnahmen findet. Doch in der regel sollte man seine Kamera-Drohnen-Flüge gut planen und genau überlegen wo man hinfährt und welche gesetzlichen Bestimmung an diesen Plätzen einzuhalten sind.

Mit gesetzlichen Bestimmungen sind z.B. Flughöhe, Flugradius und Flugverbotszonen wie Flughäfen, Militärische Einrichtungen oder Industrieanlagen gemeint, welches im Vorfeld abzuklären gilt.

nach oben ↑

TIPP Nr.2 – Nutze Google-Maps als Planungshilfe

luftbilder und luftbildaufnahmen richtig planen mit google maps luftbilder und luftaufnahmenGoogle-Maps werden die meisten unter euch wahrscheinlich kennen, doch nutzt ihr es auch als Planungshilfe? – Anhand Google-Maps könnt ihr eure Flugroute schon Zuhause am PC genau planen und festlegen und müsst so nicht erst vor Ort überlegen wie ihr denn jetzt Fliegen könntet.

nach oben ↑

TIPP Nr.3 – Lass dich inspirieren

Nichts ist nützlicher als gute Inspiration. Schaut euch anderer Luftbilder und Luftbildaufnahmen an, um dir Ideen für eure eigenen Aufnahmen zu holen. Schöne Beispiele für gelungene Luftbildaufnahmen und Kameraschnitt findet ihr.B. hier 👉 Deine-Luftbild-Inspiration

nach oben ↑

TIPP Nr.4 – Mach langsam

Viele Drohnenvideos sind so verwackelt, dass man sich diese keine Minute ansehen kann. Da wird von rechts nach links und von oben nach unten geflogen und das meistens sogar im Sekundentakt. So ein Video wollt ihr nicht und eure Freunde ganz bestimmt auch nicht sehen.

Beim Fliegen gilt es, langsame und smoothe Flugmanöver zu machen und keinen hektischen Zick-Zack Kurs. Macht also keine abrupten Richtungswechsel an stellen wo ihr später nicht schneiden möchtest, sondern fliege lange große Bögen.

nach oben ↑

TIPP Nr. 5 Die richtige Kameraeinstellung

Inspire Dji Kamera Zenmuse X3 luftbilder und luftaufnahmenNatürlich ist auch die entsprechende Kameraeinstellung der Drohne für gutes gelingen entscheidend. Doch leider gibt es nicht nur ein Modell, worauf man hier eingehen könnte sondern hunderte.

Bei den meisten Kameradrohnen kann man in der Regel ISO und Shutter (Verschlusszeit) einstellen. Fangen wir mit der Verschlusszeit an. Als goldene Regel solltet ihr euch merken, dass der Shutter also die Verschlusszeit doppelt so hoch sein soll wie der Wert der Bildfrequenz. Filmt ihr also mit 25 Bildern in der Sekunde (25fps), setzt ihr den Shutter/Belichtungszeit auf 1/50.

nach oben ↑

Fazit zu Luftbilder und Luftaufnahmen

Diese 5 Tipps sind natürlich nur das allernötigste Handwerkszeug für gute Luftbilder und Luftaufnahmen. Wir werden hier noch mal ins Detail gehen und einen kleinen Planungsratgeber schreiben, der auch für Fortgeschrittene Drohnen-Piloten geeignet ist.

Wer noch weitere Anregungen oder Fragen hat darf diese selbstverständlich gerne unten in die Kommentare schreiben. Wir werden versuchen alle immer recht zeitnahe zu beantworten.

Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

Deine Meinung zu dem Thema

Drohnen-Kaufberater
Compare items
  • Total (0)
Compare
0